admin-283/ Januar 5, 2017/ Raw, Rough, The Rogue Style/ 0Kommentare

Ja, Porsche hat das erkannt. PR machen, aber richtig. Mit dem richtigen Rezept: eine Story, ein Promi, eine geile Marke, die anspricht. Ok, beim Text könnte man ja noch etwas: „Berühmt wurde er in einem Omnibus. Privat steht er auf Porsche und Motorräder. Keanu Reeves war schon immer so etwas wie der Gegenentwurf zum Glamour Hollywoods. Über einen Star, der auf Ästhetik nicht verzichten will.“ … aber die Bilder. Die haben Emotion – zumindest für Männer. Mein haben will Gen ist schon aktiviert.

Wenn es darauf ankommt, ist Keanu Reeves eine treue Seele. Wenn er wollte, könnte er sie alle haben. Jeden PS-starken Sportwagen dieser Welt. Geld spielt zumindest keine Rolle. Allein die drei „Matrix“-Filme mit Reeves als Hauptdarsteller haben mehr als 1,7 Milliarden US-Dollar eingespielt.

Wenn Keanu Reeves nicht gerade mit seinem 911 Carrera 4S unterwegs ist, hat er eines seiner Arch Motorräder, die er mit seinen Partnern entwickelt hat und die er bald in Serienproduktion auf den Markt bringen will.

Keanu Reeves, 911 Carrera 4S und eines seiner Arch Motorräder.

Dann gehts weiter im Text: „Doch sein Herz gehört Porsche. Genauer gesagt dem 911. Er fährt einen schwarzen Carrera 4S, mit Schiebedach und Handschaltung. Ausstattungsdetails, die für Reeves wichtig sind. Ebenso wie die spezielle „Ästhetik des Fahrens“, wie er es nennt. „Mir macht es nicht nur unheimlich Spaß, den Elfer durch Kurven und Spitzkehren zu zirkeln“, sagt er, „sondern dass man mit ihm obendrein schnell und effi­zient unterwegs sein kann. Ich habe eine Beziehung zu ihm aufgebaut.“ Und weil es eine innige Beziehung sei, habe er eben nur dieses eine Auto.“ Den Rest sparen wir uns.

Interessant ist, dass er mit einem Partner Zustrom Bikes bauen will: „Sie gründeten die Arch Motorcycle Company und aus der Idee wurde die sehr konkrete KRGT-1, die Hollinger baute, als Reeves gerade mit seinem neuen Elfer bei den Dreharbeiten seines neuen Actionfilms „John Wick“ weilte. Aufhängung, Fahrverhalten, Ergonomie – alles entspricht den individuellen Vorstellungen Reeves’ und würde fast schon eine neue Gattungsbezeichnung wie „Performance Cruiser“ oder „Sport Cruiser“ rechtfertigen. Die KRGT-1 ist zwar einzigartig, soll aber kein Einzelstück bleiben: Bei entsprechender Nachfrage ist Hollinger in der Lage, bis zu 100 Stück pro Jahr zu fertigen“, so Porsche weiter im Text. Schwer zu sagen, was geiler ist: 911er oder KRGT-1. Ich hätte nix gegen diese Combo in der Garage.

Wenn Keanu Reeves nicht gerade mit seinem 911 Carrera 4S unterwegs ist, hat er eines seiner Arch Motorräder, die er mit seinen Partnern entwickelt hat und die er bald in Serienproduktion auf den Markt bringen will.

 

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*